AtmoLight

Für meinen nächsten Fernseher hatte ich beschlossen, dass es einer von Philips mit Ambilight werden sollte. Ambilight beleuchtet die Wand hinter dem TV in den Farben die am stärksten im gerade angezeigten Bild vorkommen. Dies bewirkt, dass man das Fernsehbild deutlich größer wahrnimmt und auch für die Augen ist das sehr entspannend. Nachteil: Die Fernseher von Philips kosten, in der Größe an die ich mich inzwischen gewöhnt habe, richtig viel Asche.

Zum Glück für meinen Kontostand habe ich eine kostengünstige Alternative gefunden: Atmolight!
Atmolight liest über eine Software (AtmoWin in meinem Fall) das angezeigte Bild aus und schickt über USB die Signale an dafür vorgesehene Hardware raus. Den nötigen Controller kann man sich mit den entsprechenden Fähigkeiten wohl selbst zusammen löten, ich bin den bequemen Weg gegangen und habe mir alles fertig bei Carsten Presser bestellt.

Man bekommt hierbei einen kleinen Kasten mit der Platine, ein Netzteil, ein USB Kabel und Klebestreifen mit RGB-LEDs darauf. Diese Streifen werden an der Rückseite des Fernsehers befestigt und an den Kasten angeschlossen.
Hier mal ein erstes Video, wie das bei mir aussieht:

Der Clou an der Sache ist, dass GemX ein Plugin namens AtmoLight für MediaPortal programmiert hat, welches die Verwendung der Hardware mit meiner Lieblingsmediacentersoftware optimiert. Gut schaut’s aus!


18 Gedanken zu “AtmoLights”

  • 1
    Flo am 24. Februar 2010 Antworten

    Sehr cool. 🙂 Allerdings stelle ich es mir für manche Filme eher ablenkend vor. Dafür passt es zu Musikvideos bestimmt super.

    • 2
      Cornelius Schiffer am 24. Februar 2010 Antworten

      Eigentlich nicht, das ist das Erstaunliche. In dem Video hab ich es noch etwas zu krass eingestellt, aber nach einer Weile fällt dir das nicht mehr wirklich auf (erst wenn es aus ist, dann fehlt es).

      Das einzige Problem sind meiner Meinung nach sehr dunkle Bilder, irgendwie wird Schwarz nicht richtig mit in die Farbberechnung einbezogen habe ich das Gefühl. Wenn also der komplette Bildschirm schwarz ist mit einem kleinen lila Punkt unten leuchtet plötzlich alles lila. Aber das wird schon noch …

  • 3
    Labschi am 24. Februar 2010 Antworten

    wie cool … 😀
    werd wohl demnächst mal wegen dem mediacenter bei dir aufkreuzen, ich hab da u. u. ein projekt in planung 😉 und ja – das war eine drohung … ^^

    • 4
      Cornelius Schiffer am 24. Februar 2010 Antworten

      Da bin ich ja beruhigt, wenn du „nur“ wegen dem MediaCenter vorbei schaust 😉 Mach das mal, aber sag rechtzeitig Bescheid damit ich flüchten kann!

      Was für ein Projekt hast du denn in Planung?

  • 5
    Locutus am 16. April 2010 Antworten

    Hi,

    sieht sehr schick aus. Habe auch Interesse mir so etwas zu kaufen. Als Software setze ich XBMC unter Win7 32bit (welches win läuft be Dir? Oder Linux?) ein. Hättest du die Möglichkeit mal zu testen ob das aktuelle XBMC ( http://www.sshcs.com/xbmc/?mode=CW&P=PCInstaller&R=29203 ) mit aktiviertem DXVA2 ( System–>Video–>Wiedergabe–>Allow DXVA ) funktioniert? Wäre wirklich super. Im Netz finde ich nichts aktuelles dazu und das ganze ist ja nicht ganz billig daher würde ich gerne sicher gehen, das es auch funktioniert.

    lg Locutus

    • 6
      Cornelius Schiffer am 16. April 2010 Antworten

      Hi Locutus,

      ich verwende für das Mediacenter auch Windows 7 32bit (Professional). Da Mediaportal ja ein Fork von XBMC ist denke ich mal, dass es auch auf XBMC laufen wird.

      Das tolle bei der Lösung mit Mediaportal ist, dass es hierfür ein Plugin gibt welches die Ausgabe der Grafikkarte direkt abgreift und verarbeitet an Atmowin (Programm zur Ansteuerung des Atmolights) weiter gibt. Hierdurch funktioniert das auch auf schwächerer Hardware, was ja HTPCs des öfteren sind.

      Ich schau mal ob ich am Wochenende Zeit finde das mit XBMC und DXVA zu testen. Wenn es hin haut werde ich einen neuen Beitrag darüber schreiben.

      Gruß,
      Cornelius.

  • 7
    Hudiny am 19. April 2010 Antworten

    Hi, hast du das AtmoLight jetzt mal mit XBMC getestet ?
    Überlege mir das auch zu kaufen wenn es mit dem aktuelle XBMC läuft.

    • 8
      Cornelius Schiffer am 20. April 2010 Antworten

      Hi Hudiny, ich bin am Wochenende leider nicht dazu gekommen, werde das aber so bald wie möglich nachholen. Einfach die Startseite im Auge behalten, ich werde da dann einen neuen Text drüber schreiben.

      • 9
        Hudiny am 20. April 2010 Antworten

        Dann werde ich deine Seite mal im Auge behalten.
        Das AtomLight hat zwar leider nur 4-Kanäle, interessiert mich aber trotdem in Verbindung mit dem aktuellen XBMC.

      • 10
        Cornelius Schiffer am 20. April 2010 Antworten

        Das mit den 4 Kanälen ist jetzt nur in meiner Konfiguration so. Du kannst auch mehr als einen Controller dran hängen und erhöhst damit jedesmal die Kanäle um 4. Auf Youtube habe ich zum Beispiel ein Video von jemand gefunden der das ganze scheinbar mit 64 Kanälen betreibt óO

  • 11
    Hudiny am 20. April 2010 Antworten

    16x 4-Kanal Geräte zu 70€ = 1120€ oO
    Das wäre etwas viel Technik zu etwas viel Geld ^^

    Der mit den 64 Kanälen hat sich selber was gelötet. Gibt sogar eine Anleitung dafür. Aber das würde ich selbst nicht hinbekommen.

  • 12
    Cornelius Schiffer am 24. April 2010 Antworten

    Ich habe inzwischen mal XBMC installiert, funktioniert mit dem „Live Modus“ von AtmoWin einwandfrei. Sobald ich allerdings DXVA2 aktiviere und ein Matroska File abspiele bleibt das Programm entweder hängen oder zeigt mir grüne Fragmente an.

    Falls ihr da einen Tipp habt wie ich das loswerde kann ich es gern nochmal probieren.

    • 13
      Hudiny am 26. April 2010 Antworten

      Moin

      Kommt das Problem nur mit DXVA2 oder auch ohne ?
      Bzw. welche Build hast du installiert ?
      Und welches Programm bleibt hängen, das ganze XBMC oder nur AtmoWin ?

      • 14
        Cornelius Schiffer am 26. April 2010 Antworten

        Hi,

        das Problem tritt nur mit aktiviertem DXVA2 auf (siehe Lotutus‘ Beitrag oben). Es müsste Build 29490 gewesen sein und XBMC bzw. der Player bleibt hängen. AtmoWin hat damit ja nichts zu tun.

        Ohne DXVA funktioniert das mit AtmoWin bei mir super. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass kein Zusammenhang zwischen dem Fehler und AtmoWin besteht, das liegt an meiner Konfiguration/meinen Treibern/meiner Hardware. Der Fehler tritt auch auf, wenn ich AtmoWin ausgeschaltet habe.

      • 15
        Hudiny am 26. April 2010 Antworten

        Ja, denke das liegt dann an der Grafikkarte bzw. den Treibern. Ich habe weder mit meinem Desktop PC (Nvidia 280 GTX) noch mit meinem HTPC (i3) Probleme.

  • 16
    jackblak am 19. Januar 2012 Antworten

    Im ihad Forum haben ein paar Leute ein 64 Kanal Modul gebaut. Einfach nach Atmolight suchen. Basiert auf Karatelight so wie es aussieht, kann aber mehr Kanäle und braucht den komischen Treiber nicht mehr. Heisst OK-LIGHT oder so. Pro Slave (8 Kanäle) soll es wohl, wenn es fertig ist 50€ kosten. Der Master (8 Kanäle) 100€. Wären für 64 Kanäle immer noch 450€.
    Ich werde die Lösung erstmal mit 16 Kanälen bestellen (150€ + Netzteil). Das Gute daran ist, man kann jederzeit upgraden.

    Die einzelnen WS LEDs ist mir zu dunkel. Da kostet eine LED knapp 2-3€. Alleine für 200 LEDs ohne Modul wären das schon 400 Öken. und 200 Kanäle. 16 ist schon cool.
    Hier ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=KflgeHrfc9A

    • 17
      Cornelius am 19. Januar 2012 Antworten

      Hey, ja es gibt inzwischen echt klasse Sachen in der Richtung.
      Hier kann man auch viel über ein Projekt mit 64 Kanälen lesen: http://www.ledstyles.de/ftopic11465.html

      Da bin ich dann aber nach ein paar Seiten leider wegen mangelnder Elektronikkenntnisse ausgestiegen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *