Nerf Reflex IX-1 Mod: Der Griff

04. Februar 2016 freizeit 0
Nerf Reflex IX-1 Mod: Der Griff

Dies ist ein Teil der Reihe „Nerf Reflex IX-1 Mod“. Du findest hier alle Teile und eine Zusammenfassung des Projekts.

In diesem Artikel beschreibe ich, wie ich den Griff der Nerf Gun mit einem Stück Holz verlängert habe.

Versuch 1: Hartes Holz

Als ersten Versuch habe ich mir ein Reststück Holz genommen und in ungefähr die richtige Größe zurecht gesägt. Um zu wissen, wie die Form des Griffs hinterher in dem Holzstück aussehen soll habe ich den Griff der Nerf Strongarm auf Papier gezeichnet, mit einem Filzstift so dick wie möglich auf durchscheinendes Papier abgepaust und dies dann wiederum fest auf das Holz gedrückt. Wenn man noch mit einem Gegenstand aus Metall, zum Beispiel einem Schraubendreher, die Konturen nachfährt hat man diese schön auf das Holz übertragen.

Harter HolzklotzAuf diesen Holzklotz bin ich dann mit einer Feile los. Schon nach wenigen Minuten habe ich festgestellt, dass das so nichts werden kann. Ich hatte mir wohl ein zu hartes Holz ausgesucht und die paar Krümel, die ich davon weg gefeilt bekommen habe sind nicht der Rede wert gewesen.

Versuch 2: MDF

Nach dem kläglichen Versuch mit hartem Holz bin ich in den Baumarkt und habe mir etwas besser zu bearbeitendes geholt. In einem Video von Tested sieht man, wie Adam Savage LDF verwendet, um daraus Barbarellas Gewehr zu formen. Leider hatten sie in unserem Obi noch nie von LDF (low density fiberboard) gehört. Ich habe mir deswegen zwei Stücke MDF zuschneiden für wenige Euro zuschneiden lassen.

MDFDie zwei Stücke habe ich mit Holzleim und ein paar Schraubzwingen aufeinander geklebt, um die für den Griff nötige Dicke zu erreichen. Die eingezeichnete Linie zeigt an, wo ich dann ein kleineres Holzstück absägen konnte um die ungefähre Größe des Griffes zu bekommen. Auf dem abgesägten Stück habe ich wiederum die ungefähre Form des neuen Griffs eingezeichnet.

Grobe Griffform

Danach habe ich das Holzstück in einen Schraubstock gespannt und mich mit der Feile darauf gestürzt. Beim Einzeichnen der Form ist Genauigkeit nicht so wichtig. Ich habe gemerkt, dass sich die meisten Details während des Feilens ergeben und man viel nach Gefühl machen kann.

Griff wird gefeiltDas Feilen der MDF geht sehr gut und auch schnell. Eine gute Technik ist es, den Griff der Feile mit der einen Hand und die Spitze mit der anderen Hand zu halten und dann den Druck mit der Hand an der Spitze aufzubauen. Mit langen Bewegungen und mehr Druck entfernt man schnell größere Teile, durch entsprechende Druck- und Winkelanpassung sind abgerundete Kanten auch kein Problem.

Ich hatte drei Feilen zur Verfügung. Zwei davon haben unten eine flache Seite und oben eine abgerundete. Die dritte ist sehr klein und rund.

FeilenAm besten hat die Arbeit dabei mit der mittleren funktioniert. Die große Feile war für die anfängliche Grobarbeit praktisch, die kleine Runde für Feinarbeiten, wie zum Beispiel die Rillen im Griff. Mit der Mittleren hatte ich aber einfach die beste Kontrolle und konnte so die Form ziemlich gut so hinbekommen, wie ich das haben wollte.

Eine Abweichung zur Vorlage, dem Griff der Nerf Strongarm, sind Rillen für meine Finger. Hier habe ich wieder grob die Umrisse eingezeichnet, gefeilt, getest, wieder gefeilt und so weiter. So ist da ein ganz persönlicher Griff entstanden.

Der fertige GriffAlles in allem war das ein sehr gelungenes Experiment und das Ergebnis spricht da meiner Meinung nach für sich. Im nächsten Artikel zum Thema erzähle ich, wie ich den Griff an der Nerf befestigt habe. Spoiler: Es war nicht schwer und auch nicht sonderlich kreativ 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *